Titanic-Artikel auf www.schiffsjournal.de

In Nordrhein Westfalen wird heute eine ganz besondere „Filmpremiere“ gefeiert: Auf YouTube wurde einer der aufwendigsten LEGO-Titanic Film aller Zeiten veröffentlicht. Für die Umsetzung, von der Idee bis zur Veröffentlichung, waren mitunter ein Filmteam von sechs Jungs, unzählige Arbeitsstunden sowie 200 LEGO-Männchen notwendig.

[...]

(19. Oktober 2015, Kurzfassung)

Paderborner Zeitung

PlakatPaderborn. Es sind sechs Jugendliche aus Paderborn, die alle der gleichen Leidenschaft frönen: LEGO-STOP-MOTION Filme, die man in der Fachsprache auch Brickfilme nennt. Mit dabei: Sebastian Brumby, Tim Olszewski, Timo Deutschmann, Ben Pleiniger, Luca Olszewski und Julian Schlangenotto. Sechs Kids aus Paderborn, deren Leben sich seit über zwei Jahren um LEGO, Schule und dem Paderborner Domchor dreht. Am kommenden Sonntag stellen die Jungs, die sich professionell unter "Hundbrax Production" zusammengeschlossen haben um 15.15 Uhr ihren neuen Kurzfilm "Titanic" im Cineplex Paderborn vor! Der Film wird offiziell als Vorfilm vor dem Familienfilm "Hotel Transsilvanien 2" um 15.15 Uhr und 15.30 Uhr eingesetzt.

[...]

(17. Oktober 2015, Kurzfassung)

Artikel auf www.ostwestf4le.de

Der SC Paderborn 07 im LEGO-Style
Als gebürtiger Ostwestfale bin ich stolz auf den SC Paderborn. [...]
Nun haben einige Jugendliche dem SCP ein Video-Denkmal gesetzt und dafür die beliebten LEGO-Steine verwendet. [...]
Ich bin wirklich begeistert über die Arbeit der YouTuber, die sich Hundbrax nennen und auf diesem Kanal auch weitere Videos veröffentlicht haben.

[...]

(06. Mai 2015, Kurzfassung)

Artikel auf www.paderborn-meinestadt.de

Schüler drehen Lego-Film über den SC Paderborn
Sechs Schüler aus dem Kreis Paderborn haben mit viel Aufwand und Mühe einen kleinen Film über den SC Paderborn gedreht. Das Besondere: Die komplette Kulisse besteht aus 8.000 Legosteinen! Seit Februar haben sie in ihren Ferien, an Wochenenden und in ihrer Freizeit an dem Projekt gearbeitet. Und das war echte Millimeter-Arbeit: Für jede Bewegung mussten die Figuren ein kleines Stückchen verändert und fotografiert werden. Die 5.000 Bilder wurden anschließend aneinander geschnitten, um den Eindruck einer flüssigen Bewegung zu erzeugen. Schauplatz des Films ist die Benteler-Arena, die ebenfalls vollständig aus Lego aufgebaut wurde. Tolle Arbeit, Jungs!

(05. Mai 2015)