Artikel auf www.radiohochstift.de

Radio Hochstift - Lego-SCPSchüler drehen Legofilm über SCP
Sechs Jungs aus dem Kreis Paderborn haben einen Film über den SC Paderborn gedreht und damit einen echten Youtube-Hit gelandet. Das Außergewöhnliche: Die Filmkulisse besteht aus rund 8.000 Legosteinen. Den achtminütigen Film haben die Schüler in der Freizeit gemacht. Seit Februar haben sie daran gearbeitet, an Wochenenden und in den Ferien. Dafür haben die Jungs Lego-Figuren immer millimeterweise bewegt und jedes einzelne Standbild abfotografiert. Rund 5.000 Bilder haben sie geschossen. 17 Bilder pro Sekunde haben sie dann so aneinander geschnitten, dass dann am Ende flüssige Bewegungen entstehen. Alles spielt in der Paderborner Benteler-Arena, die natürlich auch aus Lego-Steinen besteht. Zu sehen sind dann zum Beispiel Figuren als SCP-Fans, die ins Stadion gehen oder auch SCP-Kicker auf dem Spielfeld in Aktion. Den Link zum Film finden Sie hier.

(05. Mai 2015)

Artikel auf www.schiffsjournal.de

Eigentlich traurig, dass man von den sieben "Hundbrax" Jungs aus Nordrhein-Westfalen noch nicht eher gehört hat. Denn was die 12 bis 17-Jährigen in diesem Jahr auf die Beine gestellt haben, dürfte nicht nur so manch Queen Mary 2 Fan beeindrucken!

[...]

(24. November 2014, Kurzfassung)

Paderborn am Sonntag

Paderborn am SonntagZum Lunch auf der Queen Mary 2
Paderborn. Sebastian Brumby, Tim Darms, Timo Deutschmann, Tim und Luca Olszewski, Ben Pleininger und Julian Schlangenotto - die sieben Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren haben ein ungewöhnliches und zeitaufwändiges Hobby: Sie drehen Brickfilme.

So bezeichnet man Filme aus Legosteinen und Legofiguren, die mit Hilfe einer speziellen Technik, der sogenannten Stop-Motion-Technik, erstellt werden. Sämtliche Bewegungssequenzen werden dabei in Einzelbildern aufgenommen und ergeben später beim schnellen Abspielen eine flüssige Bewegung.
Zwei Brickfilme über die Queen Mary 2, die die Jugendlichen innerhalb des letzten halben Jahres erstellt hatten, waren der Anlass, dass die britische Reederei Cunard Line auf die Gruppe aufmerksam wurde und sie zu einer Besichtigung der realen "Königin der Meere" einlud. Im Vorfeld berichtete bereits das Cunard-Magazin "The Queens" über das Film-Team aus Paderborn und zeigte sich begeistert über das maßstabs- und detailgetreue Legomodell der Queen Mary 2.
Ausgestattet mit der Einladung und ihren VIP-Ausweisen fuhr die Gruppe jetzt nach Hamburg, wo sie am Kreuzfahrtterminal in der Hafen City auf dem berühmten Ocean Liner eincheckte und in den Genuss einer zweistündigen Schiffsbesichtigung sowie eines 3-Gänge-Menüs im stilvollen Restaurant "Britannia" kam.
Restlos begeistert von der Ausstattung, der Größe und der Atmosphäre des Schiffes und von der Freundlichkeit der Crew, schmiedeten die Jungs bereits auf der Heimfahrt nach Paderborn Pläne für ihr nächstes Projekt. [...]

(13. November 2014)

Leserkommentar im Magazin THE QUEENS

Seitdem die Queen Mary 2 im Jahr 2005 Hamburg anlief, sind meine Familie und ich große Fans der "Königin der Meere". 2012 und 2013 haben wir unseren Traum verwirklicht und reisten an Bord. Schon von klein auf baute ich die Queen Mary 2 aus Lego nach und zeigte sie, als wir auf der Queen waren, dem Kapitän Christopher Wells. Voller Freude hat dieser mir ein Autogramm gegeben und sich gewundert, wie detailgetreu man "sein" Schiff aus Lego bauen kann. Schließlich habe ich mit ein paar Freunden das Projekt "Lego-Queen Mary 2-Film" ins Leben gerufen. Seit Sommer letzten Jahres trafen wir uns regelmäßig und machten insgesamt 8.000 Bilder, die wir zu einem Film verarbeiteten. Jeder im Team brachte sich mit ein (Kulissen, Schnitt, Website, Kamera, Musik, "Nervennahrung"). [...]

Ihr QM2-Legofilmteam Tim, Tim, Timo, Luca, Sebastian und Ben.

(8. September 2014, 2. Ausgabe 2014)